Weihnachten in der Schule

Die letzten 2 Tagen wurden in der Schule Weihnachten un Silvester vorgefeiert. Am 22. Dezember hat meine Klasse am Morgen die Grippe, für das Krippenspiel, aufgebaut. Und pünktlich, was normalerweise in Ecuador ein Fremdwort ist, um 9 hat dann der Gottesdienst angefangen. Der war leider ein bisschen langweilig, weil wir nichts verstanden haben, da das Mikrofon sehr leise war. Nach den Gottesdienst, dann wurde an uns eine Tüte mit Süßigkeiten verteilt, als Weihnachtsgeschenk. Speziell meine Klasse hatte nach der Schule noch ein Mittagessen mit allen, inklusive der Eltern, gehabt. Bei diesem Mittagessen sind einfach alle zusammen gekommen und ein bisschen zu quatschen, zu essen und zu tanzen. 

Am 23. Dezember dann war Silvester dran. In Ecuador ist es eine Tradition, dass an Silvester selbstgemachte Puppen verbrannt werden und mit diesem Puppen wird auch alles schlechte aus dem alten Jahr verbrannt. In der Schule musste jede Klasse eine Puppe machen, die dann auch verbrannt wurde. Aber das ist nicht der einzige Brauch an Silvester. Auch verkleiden sich Männer als Frauen und tanzen auf den Straßen dabei bitten die "echte" Frauen um Geld. Diesen Brauch haben wir auch in der Schule umgesetzt. Aber es wurde nicht um Geld geboten sondern ein Wettbewerb gemacht und meine Klasse hat gewonnen. Aber ich muss echt sagen mache Jungs sahen schon fast auch wir Frauen, aber auch nur fast.

Zum Schluss haben wir dann noch vor der Schule unsere Pupper verbrannt. Und dann sind wir auch schon mit großer Vorfreude in die Ferien gestartet.

 

 

 

Eure Anna